Startseite » Rezepte » Snacks » Zarte Frikadellen aus Hafer

Zarte Frikadellen aus Hafer

Zarte Frikadellen auf Haferbasis

Ich freue mich sehr. Heute kann ich dir ein unglaublich tolles Rezept für zarte Frikadellen posten. Oder Buletten, Bratklopse, Klöße u. v. m. Diese Bratlinge bestehen aus Hafer, haben eine unglaublich angenehme Würze und keinen unangenehmen Beigeschmack (wie es oft bei veganem, rohem Hack auf Basis von Erbsenprotein der Fall ist). Außerdem sind sie vielseitig. Gut auf Brötchen, zum Snacken oder zu Kartoffeln und Gemüse mit Sauce.

Zarte Frikadellen

Über zarte Frikadellen auf Haferbasis

Generell habe ich in diese Richtung auch schon ein paar Mal gedacht. Doch mir fehlte hier irgendwie der Ansatz. Die Zündung habe ich über Social Media bekommen. Das musste direkt ausprobiert werden. Hier las ich ein schönes Grundrezept, das ich leicht abwandelte. Ich war jedoch gleich so überzeugt, dass ich die doppelte Menge machte. Nicht umsonst. Der Test gelang. Sogar besser als erhofft. Umso weniger überraschend also, dass ich es in ein eigenes Rezept gießen musste.

Als Hauptzutat halten zarte Haferflocken her. Kerne Flocken geben der Masse einen Biss und erinnern an Hackfleisch. Die Masse wird mit Paniermehl gebunde. Für die Würze verwende ich mittel-scharfen Senf. Außerdem Paprika und Cumin. Abschmecken (wie gewohnt) mit Salz und Pfeffer. Die Mischung bzw. den Geschmack der Bratlinge würde ich schon fast als den einer urdeutsche Frikadelle bezeichnen. Wenn sie denn aus gemischtem Hackfleisch wäre. Selbst die Konsistenz ist dem “Original” erstaunlich Nahe. Bloß deutlich weniger fettig, abhängig von der Menge Öl beim Braten. Doch das ist ja nicht schlecht, kann man es doch selbst beeinflussen. Vielleicht empfinde ich ja auch mehr Ähnlichkeit als da ist, wo ich mich schon arg an die pflanzliche Kost gewöhnt habe. (Eure Meinungen zum Rezept gerne in die Kommentare!) Ein echtes Fleischgrab würde sicher noch einige Unterschiede bemerken. Dennoch bin ich überzeugt: eine tolle Alternative die sogar (großteils) aus regionalen Zutaten. Leicht abzuwandeln. Lecker.

Wofür verwende ich Frikadellen aus Hafer?

Ich meine, dass es hier *zig Ideen zur Verwendung gibt. Auf Basis dieses Rezepts werde ich dir weitere Gerichte posten. In denen kommen die Haferfrikadellen als Bällchen oder mit anderer Würzmischung zum Einsatz. In Planung sind u. a. die Tagliatelle auf Jägerbällchen. Um es neutral auszudrücken: Tagliatelle in einer leckeren Champignon-Rahm-Sauce.

Zurück zu denen Frikadellen und deren Einsatz. Um dir vorab ein paar Ideen mitzugeben, gibt’s jetzt eine kleine Liste an Ideen:

  • als Snack zum Frühstück, z. B. das Bouletten-Brötchen
  • zum Mittag als Frikadellenersatz
  • auf die Faust, also pur mit Senf und/oder Ketchup
  • für’s Buffets oder als Partysnack
  • Fingerfood, gern in Kombination mit Cocktailtomaten/Gürkchen
  • für dein Picknick

Wenn du keinen Hafer verwenden möchtest…

Wenn du Hafer nicht magst, kannst du auf Alternativen umzusteigen. Zum Thema Bratlinge plane ich aktuell einen Artikel in meinem Ratgeber „Wie mache ich eigentlich“. Dort werde ich diverse Möglichkeiten und Basics aufzeigen. Zu den jeweiligen Hauptzutaten plane ich dir eine Reihe von Basisrezepten mitzuliefern. Zudem soll natürlich daraus hervorgehen, welche Hülsenfrüchte, Getreide und Gemüse du allgemein verwenden kannst. Allesamt mit Vor- und Nachteilen sowie unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten beleuchtet.

Die Frikadelle aus Hafer ist aber schon mega gut. Probier sie mal aus. Ich würde sie mit Senf verputzen. ;o) Um dem Ratgeber schon ein kleines bisschen vorzugreifen, hier ein paar Rezepte zu Nicht-Hafer-Bratlingen sowie Rezepte, in denen du Bratlinge verwenden kannst:

Heftig Vegan - Vegane Rezepte von heftigvegan.de - Logo

Zarte Frikadellen aus Hafer

Mein absoluter Liebling: Zarte Frikadellen aus Hafer. Zum Hauptgang oder als Snack – einfach perfekt.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Fingerfood, Hauptgericht, Snacks
Land & Region: Europäisch
Keyword: Bouletten, Bratlinge, Buletten, Frikadellen, Haferbratlinge, Rezepte, Vegan, Vegane Rezepte
Portionen: 12 Stück

Zutaten

Für die Bratling-Mischung

  • 100 g Haferflocken, kernig
  • 200 g Haferflocken, zart
  • 80 g Paniermehl
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Cumin
  • 2 TL Salz
  • n. B. Pfeffer, frisch gemahlen

Zum Quellen & frisch dazu

  • 320 ml Gemüsebrühe, kochend
  • 1 Stück Zwiebel (groß), fein gewürfelt
  • 4 EL Senf, scharf oder mittelscharf
  • 2 EL Petersilie, gehackt (frisch oder TK)

Zum Anbraten

  • n. B. Raps- oder Sonnenblumenöl

Anleitungen

  • Die kernigen und zarten Haferflocken abwiegen und in eine Schüssel geben.
    Zubereitung von zarten Frikadellen
  • Paniermehl und sämtliche Gewürzpulver hinzugeben und alles miteinander kräftig mischen. Nun schon mal die Zwiebel schälen und in feine Würfel hacken. Petersilie waschen, trocknen und ebenfalls fein hacken. Beiseite stellen.
    Zubereitung von zarten Frikadellen
  • 320 ml Gemüsebrühe aufkochen (z. B. Wasser + Instantbrühe verwenden) und zusammen mit Senf, der gehackten Zwiebel und der Petersilie in die trockene Hafermischung geben.
    Zubereitung von zarten Frikadellen
  • Die gesamte Mischung solange mit einem Löffel oder einer Gabel durchmengen, bis die Feuchtigkeit, Zwiebeln und Senf gleichmäßig verteilt sind.
    Zubereitung von zarten Frikadellen
  • Aus der Masse nun 10 bis 12 Frikadellen formen oder Wahlweise 24 bis 30 kleine Bällchen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Frikadellen oder Bällchen darin von allen Seiten kräftig anbraten.
    Zubereitung von zarten Frikadellen
  • Die Frikadellen können sofort heiß verzehrt oder abgekühlt verspeist werden. Beim Abkühlen verlieren sie Flüssigkeit und werden daher etwas fester bzw. stabiler. Guten Hunger.
    Zarte Frikadellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating