Zum Inhalt springen

Cremige vegane Pasta Alfredo

Mir ist aufgefallen, dass ich in letzter Zeit relativ viel Süßes gepostet habe. Und das obwohl nicht einmal Weihnachtszeit ist und der große Anlass für Süßigkeiten erst noch kommt. Daher zur Abwechslung mal wieder etwas herzhaftes. Etwas cremiges. Etwas, dass vor Aroma nur so strotzt. Und weil es zwei Dinge miteinander vereint, die ich liebe, entscheide ich mich für: ein Pastarezept! Und zwar cremige vegane Pasta Alfredo. (Also falls jetzt nicht klar war, welche zwei Dinge ich meine: Pasta und herzhaft 😉 .)

Über vegane Pasta Alfredo

Das klassische Pendant zu meiner veganen Pasta Alfredo sind eigentlich die aus der italienischen Küche weitverbreiteten Fettuccine Alfredo. Ein Gericht, basierend auf frischen Fettuccine, die in Butter und Parmesankäse geschwenkt werden. Zusammen mit einem Rest des Kochwassers ergibt der schmelzende Parmesan mit Hilfe der Butter eine reichhaltige Käsesauce. Ich habe mich allerdings entgegen der üblichen Zubereitungsweise mit Fettuccine für eine kurze Form von Pasta entschieden, der Fussilli Giganti n°34. Diese großen Spiralen mit tiefem Einschnitt lassen dich relativ “kleckerfrei” essen und haben den Vorteil üppig von der cremigen Sauce aufzunehmen, die wir hierfür zubereiten werden. Und das lohnt sich!

Fettuccine Alfredo nicht mal vegetarisch!

Mag es doch auf den ersten Blick so aussehen, denn die Zutaten wie Käse und Butter verheißen eben jenes. Doch Fettuccine Alfredo sind häufig nicht einmal vegetarisch. Das wissen oftmals selbst einige Vegetarier nicht. Doch gelangt diese Erkenntnis in einschlägigen Kreisen durch den Austausch über das Internet immer mehr in den Fokus der Community. Das liegt daran, dass zur Herstellung eines Parmigiano Reggiano die Rohmilch durch die Verwendung von Kälberlab zur Gerinnung gebracht wird. Dieser Zusatz ist jedoch nicht kennzeichnungspflichtig, sodass selbst vegetarischer Parmesankäse vom übrigen nicht zu unterscheiden ist. Die Labliste vom VEBU kann hier eine gute Stütze sein um entsprechende Sorten zu erkennen. Als Faustregel gilt auch: Bio-Parmesan ist tendenziell eher nicht vegetarisch, da mikrobielles Lab hier nicht zum Einsatz kommen darf (wenn es gentechnisch erzeugt wurde). [Quelle 1, Quellen 2]

Eine Käsesauce ohne Käse

Du wirst dich nun sicher Fragen, wie man eine vegane Pasta Alfredo herstellen möchte, wenn kein Parmesankäse zur Verfügung steht? Für meine Sauce verwenden wir frischen Blumenkohl als Basis, geröstete Cashewkerne für eine nussig-cremige Komponente und veganen Parmesanstreu als Pasta-Topping. Eine unwiderstehliche Kombination, die zur wahrscheinlich cremigsten veganen Sauce führt, die du je gegessen hast. Ganz ohne Kunst- und Ersatzprodukte.

Diese Sauce hat diverse Vorteile:

  • sie ist mild und cremig,
  • nussig, würzig und aromatisch,
  • bietet dir eine ordentliche Portion Gemüse,
  • enthält Ballaststoffe und alle Vorzüge von Kohl,
  • hat einen zarten Schmelz
  • und kann ganz nach deinem Belieben um weitere Zutaten erweitert werden.

Vegane Pasta Alfredo nach Belieben ergänzen

Du erhältst eine cremige, reichhaltige Sauce, die im Gegensatz zu seinem tierischen Pendant einige ernährungsphysiologische Vorteile bietet, mit weniger Fett aufwartet und dich vermutlich sogar länger sättigt. Mit den passenden Gewürzen wie Hefeflocken, Muskat und Knoblauch erreichst du schnell und einfach einen puren Gaumenschmaus. Doch die Kombinationsmöglichkeiten dieses wunderbaren Basisrezepts sind fast unendlich groß.

Die Darreichungsform

Selbstverständlich kannst du, so wie hier vorgeschlagen, ein typisches Tellergericht auf den Tisch bringen. Du kannst dieses Rezept aber auch als Basis für einen reichhaltigen Auflauf verwenden. Füge die fertigen Zutaten und ggf. weiteres Gemüse deiner Wahl in eine Auflaufform. Überbacke dann alles mit veganem Käsestreu oder einer zarten Bechamel. Oder verwende etwas mehr pflanzliche Sahne und Wasser. Mische ein wenig Gemüsebrühe unter und du erhältst einen cremigen, sahnigen Nudeleintopf. Lecker!

Kombiniere weiteres Gemüse

Wenn du dich nun gefragt hast, welches Gemüse du hier noch hinzufügen sollst? Hier folgen ein paar Vorschläge, die gut hierzu passen könnten:

  • Geröstete Blumenkohlröschen
  • Brokkoli (besonders im Auflauf)
  • Frische oder tiefgekühlte Erbsen
  • Möhren
  • Weißer oder grüner Spargel
  • Gemüsemischungen wie Leipziger Allerlei
  • Champignons
  • Karamellisierte Zwiebeln
  • Frischer Babyspinat

Cremige vegane Pasta Alfredo

Unglaublich sahnig, würzig und zart: Pasta Alfredo in einer bekömmlichen, cremigen Sauce.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Gericht Hauptgericht, Hauptspeise, Pasta
Land & Region Europa, Europäisch, Italien, Italienisch
Portionen 4 Personen

Equipment

  • Hochleistungsmixer
  • Kochtöpfe
  • Abtropf-/Nudelsieb
  • Schneidbrett / Küchenmesser

Zutaten
  

Für die Pasta

Für die Basissauce

Zum Abschmecken

  • 4 Zehen Knoblauch, frisch (optional oder Menge nach Wunsch)
  • ¼ Stück Bio-Zitrone, Saft davon
  • 1 Msp. Muskatnuss¹, gemahlen
  • n. B. Salz
  • n. B. Schwarzer Pfeffer¹

Dazu

Anleitungen

Vorbereitungen treffen

  • 330 g Blumenkohl, frisch, 100 g Cashewkerne¹, naturbelassen, 4 EL Hefeflocken¹
    Blumenkohl waschen und trockentupfen, zerteilen und abwiegen. Cashewkerne abwiegen und bereitstellen. Hefeflocken ebenfalls abwiegen und beiseite stellen.
  • n. B. Wasser
    Blumenkohl und Cashewkerne in einen Topf geben und mit reichlich Wasser übergießen (bedecken). Das Wasser zum Kochen bringen und ca. 25 Minuten köcheln lassen.
  • 4 Zehen Knoblauch, frisch, n. B. Petersilie, frisch
    In der Zwischenzeit Knoblauch (falls gewünscht) schälen und hacken. Petersilie waschen und trockentupfen. Ebenfalls fein hacken. Beiseite stellen.

Zutaten mixen

  • Einen Hochleistungsmixer verwenden. Bitte nicht auf einen Pürierstab zurückgreifen, dieser verarbeitet die Masse nicht fein genug. Es sollte ein Blender sein (wichtig)!
  • Blumenkohl und Cashewkerne abgießen, das Wasser verwerfen. Die gekochten Zutaten in den Mixer geben.
  • 250 g Pflanzensahne (z. B. Alpro Soja Cooking¹), ½ TL Gemüsebrühe (z. B. Knorr Delikatessbrühe¹), ¼ Stück Bio-Zitrone, Saft davon
    Nun Gemüsebrühe, Saft der Zitrone und die Pflanzensahne hinzufügen.
  • 4 EL Hefeflocken¹, 4 Zehen Knoblauch, frisch, n. B. Petersilie, frisch, 1 Msp. Muskatnuss¹, gemahlen
    Mit Hefeflocken, Knoblauch, etwas gehackter Petersilie und Muskat würzen.
  • Die Zutaten 1 bis 2 Minuten mixen, bis diese eine feine, sämige Masse ergeben.

Pasta kochen und Sauce verwenden

  • n. B. Salz, n. B. Schwarzer Pfeffer¹
    Die Masse in den Topf zurück geben. Ggf. noch einmal aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • 750 g Fussilli Giganti n°34
    Pasta wie gewohnt kochen und abgießen. Anschließend in die Sauce geben und vermengen.
  • n. B. Parmesanstreu¹, vegan, n. B. Petersilie, frisch
    Die saucige Pasta auf Teller geben. Mit veganem Parmesanstreu und Petersilie garnieren und sofort servieren. Guten Appetit.
Keyword Fettuccine Alfredo, Pasta Alfredo, vegane Fettuccine Alfredo, vegane Pasta Alfredo, vegane Pastasauce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertungen