Veganes Raclette mit Grill – ein Klassiker

Veganes Raclette

In diesem Artikel möchte ich dir eine Speise vorstellen, die ich extrem toll finde und sehr gerne mag. Man isst nicht nur in kleinen Etappen sondern auch gesellig und über eine beliebig lange Zeit, wie zum Beispiel bei der veganen Pizzarette oder dem Thai BBQ Grill auch. Den meisten dürfte es ein Begriff sein und daher keine große Überraschung: Das Raclette. Was gibt es für Geräte? Wie viele Personen können mitessen, woher kommt der Name und kann man auch ein veganes Raclette machen? Diese Fragen klären wir hier nach und nach.

Veganes Raclette

Was ist eigentlich Raclette?

Raclette ist ein Begriff mit zweierlei Bedeutung. Zum einen gibt es eine Käsesorte die diesen Namen trägt, zum anderen ein warmes Gericht zu welchem insbesondere eben dieser Käse Verwendung findet. Dabei wird der Raclettekäse unter einer kräftigen Hitzequelle geschmolzen und nach belieben gebräunt. Im traditionellen Schweizer Raclette wird er anschließend direkt vom Käselaib abgeschabt. Deshalb übrigens auch der Name: “Raclette” stammt vom französischen Walliserdialektwort racler und bedeutet soviel wie schaben.

Das klassische Raclette ist daher eine Heizspirale unter der ein Käsestück platziert werden kann um es dort zu rösten. In den meisten Fällen wird darüber eine kleine Grillfläche zur Verfügung gestellt auf der diverses Grillgut gegart und anschließend mit dem Käse verzehrt wird.

Doch allgemein bekannt ist inzwischen eher die Variante einer Raclette- und Grillkombination. Bei dieser wird ein heißer Stein oder eine beschichtete Grillfläche (oder auch beides) verwendet die so groß ist, dass unter ihr eine Reihe kleiner Pfannen Platz finden. In diesen schmilzt man dann beliebige Sorten Käse und Sauce über ausgewähltem Gargut welches vorher wahlweise gegrillt wurde oder nicht.

Veganes Raclette

Für jeden das richtige Gerät

Geräte für bis zu 8 Personen

Nun erstmal zu den Geräten. Es gibt hier für jedes Bedürfnis eine passende Größe, daher habe ich eine Reihe guter Beispiele heraus gesucht. Zwischen Raclettes für zwei bis Raclettes für zwölf Personen ist alles dabei. Die gängigen Größen habe ich dir hier in einer kleinen Galerie zusammen gestellt. Wenn du auf der Suche nach einem neuen Modell bist, wirst du hier sicher fündig. Für kleine Racletteabende mit zwei bis vier Personen ist beispielsweise das WMF Lono¹ empfehlenswert. Der antihaftbeschichtete Alu-Guß und die Pfännchen mit breitem Griff sorgen für leichte Handhabung. Mit 4,8 von 5 Sternen und 870 Watt lässt der Grill in bekannter WMF-Qualität keine Wünsche offen.

Für vier bis acht Personen ist der Rommelsbacher RCC 1500 Raclette-Grill¹ zu empfehlen. Ebenfalls mit Alu-Gussplatte, Antihaftbeschichtung und extrem guten Bewertungen (keine unter 4 von 5 Sternen). Darüber hinaus vermeidet das Stromkabel mit 2 Metern Länge die eine oder andere Verlängerung. Mit 1500 Watt hat der Grill ausreichend power für gebräunten Käse und geröstetes Grillgut.

Geräte ab 8 Personen

Für bis zu zehn Personen bin ich auf das Tefal Raclette Ambiance RE4588 ¹ gestoßen. Ebenfalls mit einem verlängerten Kabel, Antihaftbeschichtung und bewährter Tefalqualität (mit der ich bisher gute Erfahrungen gemacht habe). Tefal wirbt dafür, dass die Grillfläche sogar spülmaschinenfest ist und damit eine einfache Reinigung erreicht wird. Testen konnte ich dies jedoch noch nicht. Zudem zeigt der Thermospot auf der Grillfläche an, ob diese bereits die optimale Temperatur erreicht hat (wenn man’s braucht…).

Mein persönlicher Favorit ist der Gourmetmaxx¹. Mit beschichteten Pfännchen für bis zu 12 Personen, 8 Spießen und einem Topf für Fondue in der Mitte des Geräts sowie einer reichlich großen Grillfläche und 1600 Watt bietet das Gerät zugleich Power und Vielfalt bei den Garmethoden. Mitgeliefert wird auch eine eingepasste Steinplatte die vor dem Aufheizen als Alternative zum Fonduetopf in der Gerätemitte eingelegt werden kann. Es besteht also die Wahl zwischen Fondue und heißem Stein. Abstriche machen muss man hier bei der Qualität der Beschichtung. Eine milde (Hand-)Pflege ist nach den Kommentaren und Bewertungen anderer Käufer ratsam. Mein Gerät funktioniert jedoch nach wie vor und die Beschichtung ist immernoch intakt. Also: alles richtig gemacht ;o)

Rommelsbacher Grill¹
Für 8 Personen

Tefal Raclette Ambiance¹
Für 10 Personen

WMF Lumero 3in1 GourmetStation¹
für 8 Personen,
elektrischer Kombigrill

GOURMETmaxx 00972¹ Für 12 Personen mit heißem Stein oder Fondue

Veganes Raclette

Zutaten für veganes Raclette?

Ich habe Raclette schon in den verschiedensten Kreisen erlebt. Familie, Freunde, Bekannte,… und eins ist mir dabei immer wieder aufgefallen: Es gibt quasi nichts, was es nicht gibt. Die Auswahl der Zutaten, die vorbereiteten Beilagen, die Saucen und alles drum herum könnten oftmals unterschiedlicher nicht sein. Jeder Freundeskreis, jede Familie, jede einzelne Person bringt immer wieder Vorlieben in einen Racletteabend ein bei dem man sich besser nicht wundern sondern vielmehr freudig probieren sollte. Daher sei an dieser Stelle gesagt: Nicht jeder meiner Vorschläge mag dir gefallen, aber vielleicht anderen Leserinnen und Lesern. Daher pick dir die Dinge heraus, auf die du von selbst vielleicht nicht gekommen wärst oder die es dir wert erscheinen mal versucht zu werden. So holst du das Optimum aus deinem veganen Raclette heraus.

Aus der Gemüsekiste schöpfen

Frisches Gemüse, frische Zutaten und Vorgegartes

Grünes

  • Lauchzwiebeln
  • Babyspinat
  • Avocado
  • Mangold
  • Porree / Lauch
  • Rucola
  • Feldsalat
  • Pak Choi
  • Zuckerschoten

Frisches

  • Tomaten
  • Paprika
  • Zwiebeln
  • Feigen
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Maiskolben, geschnitten
  • Birnen
  • Chilischoten / Jalapeños
  • Cocktailtomaten
  • Gurken
  • Granatapfel (Kerne)

Pilze

  • Champignons
  • Shiitakepilze
  • Austernpilze
  • Kräuterseitlinge
  • Portobellos
  • Pfifferlinge

Vorgegartes

  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Weißkohl
  • Wirsing
  • Romanesco
  • Kürbis
  • Fenchel
  • Rosenkohl
  • Süßkartoffeln
  • Kartoffeln

Kräuter

  • Petersilie
  • Basilikum
  • Schnittlauch
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Koriander
  • Kresse
Veganes Raclette

Konserven & Eingelegtes

Ein veganes Raclette lebt von Aromen die geschmacklich intensive Zutaten verbreiten. Daher kann ich dir nur empfehlen auf Zutaten wie Jalapeños, Oliven, Mais oder grünen Pfeffer zurückzugreifen. Mit jeder einzelnen Zutat werden die Möglichen Geschmackskombinationen deutlich erweitert. Hier also eine Liste an Ideen aus dem Bereich der Konserven oder der griechischen/türkischen Theke deines Vertrauens:

Eingelegtes / Eingekochtes

  • Jalapeños
  • Peperoni
  • Saure Gurken / Essiggurken
  • Cornichons
  • Silberzwiebeln
  • Chipotle Chilis
  • Mungobohnenkeimlinge
  • Sprossen
  • Maiskölbchen
  • Champignons
  • Spargelabschnitte
  • Kürbis

Hülsenfrüchte

  • Mais
  • Kidneybohnen
  • Bohnen (schwarze/weiße)
  • Brechbohnen
  • Kichererbsen
  • Grüne Erbsen
  • Edamame

Antipasti / Mariniertes

Obst / Früchte

  • Ananas
  • Mandarinen
  • Birnen
  • Preiselbeeren

Pilze

  • Champignonköpfe
  • Pfifferlinge
  • Stockschwämmchen
  • Champignonschnitt
Veganes Raclette

Fleisch- und Wurstalternativen

Hier stelle ich dir eine Reihe möglicher Fleisch-, Wurst und Hackalternativen (und noch einiges mehr) vor, die du für dein veganes Raclette verwenden kannst. Einiges davon muss vorbereitet werden. Insbesondere Bratlinge oder nicht verzehrfertiges Veggiehack. Meistens jedoch lohnt sich der Aufwand. Und für alle Produkte in der Liste gilt: #nosponsoring. Ich schlage hier Produkte vor, die ich kennengelernt und für gut befunden habe oder entsprechende Alternativen zu denen die ich verwendet habe und online erhältlich sind. Es besteht keine Geschäftsbeziehung zu den Firmen. Lediglich auf die Affiliate-Links weise ich gerne noch mal hin.

“Fleischwaren”

Alternativen

Sonstiges

  • Räuchertofu
  • Naturtofu
  • Tempeh

Beilagen, Dips, Saucen & Co.

Nach meinen Erfahrungen bilden sich rund um die Beilagen zum Thema Raclette oder veganes Raclette die größten Unterschiede. Um zu den vielen Geschmackskomponenten Sättigung zu erreichen beliebt es vielen Kartoffeln oder Kartoffelprodukte zum Raclette zu servieren. Andere wiederum bevorzugen eine Auswahl an Salaten oder bevorzugen Brot und Backwaren wie Baguette oder Brötchen. Doch in den aller meisten Fällen gibt es eine bunte Mischung aus beliebigen dieser Dinge. Genau deswegen habe ich auch eine fröhliche Auswahl zusammen gestellt, aus du dir deine Favoriten auswählen kannst. Überbäckst du dir krosse Kroketten aus dem Ofen? Oder magst du dein Raclette mit Kräuterbaguette. Brauchst du Zaziki dazu? Oder lieber einen frischen, grünen Salat?

Salate

  • Grüner Salat
  • Gurkensalat
  • Tomatensalat
  • Kisir (Bulgursalat)
  • Couscous-Salat
  • Bohnensalat

Kartoffelprodukte

Saucen / Dips

Getreide, Brot…

Sonstiges

Veganes Raclette

Käse (und seine Alternativen) machen den Unterschied.

Der große Casus Knacksus beim Thema veganes Raclette ist der Käse. Wie Eingangs erwähnt lebt das Raclette vom Käse, da es der Mittelpunkt und gewissermaßen sogar der Namensgeber der Speise ist. Wer hier mit den gebotenen Alternativen nicht oder nur schlecht zurecht kommt hat es womöglich schwer. Alternativen schaffen hier das Tom Yang BBQ, die Pizzarette oder das Fondue, welche ich euch ebenfalls Vorstelle.

Veganer Käseersatz

  • Schmelzkäse nach Art eines Raclettekäses (z. B. Bedda zum Schmelzen)
  • Schnittkäse nach Art eines Cheddar (z. B. Violife¹, Simply V, Bedda…)
  • Schnittkäse nach Art eines Goudas (z. B. Simply V, Bedda¹, Wilmersburger Pizzaschmelz…)
  • Feto, Veta, Veganer Fetakäse & Co. (z. B. Bedda Hirte¹…)
  • Mozzarellaersatz (z. B. von Violife¹)
  • u.v.m.

Vegane Alternativen zum Überbacken

  • Hefeschmelz (auf Basis von Hefeflocken¹)
  • Sauce Bechamel
  • Sauce Hollandaise (vegan) (z. B. Bedda¹, Thomy)
  • u.v.m.

Vegane Alternativen zu Milchprodukten

  • Creme Fraiche Alternativen
  • Vegane Sahne
  • Veganer Frischkäse

Vegane Nussprodukte

Sonstige
Ideen

  • Mandelhaube
  • Kräuterkruste aus Paniermehl und Margarine
Veganes Raclette

Persönliche Wertung: Wie gut ist veganes Raclette?

Veganer Spaßfaktor

3 von 5 Paprika. Wer geselliges Zusammensein beim Essen liebt, hat mit dem Raclette in jedem Fall schon gewonnen. Nur Pflanzenkäsemuffel könnten zu kurz kommen. Magst du veganen Käse nicht oder sagen dir die Alternativen nicht ausreichend zu, könntest du um tierische Produkte vielleicht nur schwer herum kommen. Immerhin ist der Käse hier mehr oder minder der Mittelpunkt.

Vegane Zutatenauswahl

5 von 5 Paprika. Die Auswahl an Zutaten ist – wie du bereits unter meinen Vorschlägen sehen konntest – ziemlich gewaltig. So schnell kommt da keine Langeweile auf. Da kann uns auch der vegane Käse nicht schocken, auch wenn das Raclette nun mal eigentlich vom Käse lebt.

Individualität auf dem Teller

4 von 5 Paprika. Süß, salzig, scharf oder cremig? Echter oder veganer Käse, überbackenes Sojahack, Wurst, Rind oder doch eine Kartoffel mit Lauch und Champignons? Die Auswahl der Zutaten ist riesig und die Wahl des Einzelnen schränkt die eigenen Wünsche nahezu gar nicht ein. Hier ist die volle Individualität gewährleistet und jeder darf verputzen wonach ihm ist. Einen Punkt Abzug gibt’s für die gemeinsame Grillfläche, wer hier keine klaren Regeln einführt sorgt für Stress.

Kompatibilität zu Flexitariern/Mischköstlern

5 von 5 Paprika. Wer einen schönen Abend mit nicht vegan Speisenden haben möchte ist mit dem Raclette gut beraten. Die separaten Pfännchen lassen sich individuell Belegen und bei der Auswahl der Zutaten kann auf jeden Wunsch eingegangen werden. Lediglich auf dem Grill müssen die Flächen klar eingeteilt werden, da Vermischungen nicht ausgeschlossen. Vorteil wer hier heißen Stein und Aluguss-Bratfläche separat darbieten kann.

Zeitlicher Umfang von Vorbereitungen

2 von 5 Paprika. Je mehr Gemüse im Spiel ist, desto weniger Aufwand ist im Vorfeld zu betreiben. Gerade Konserven und Antipasti machen uns das Leben leicht, da sie wenig Arbeit versprechen. Frisches Gemüse muss gewaschen und geschnibbelt werden. Wird auf Fleischersatz oder -alternativen zurückgegriffen, muss u. U. vorgebrüht, -gebacken, -gekocht oder gebraten werden. Auch die Auswahl der Beilagen können den Aufwand erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.