Zum Inhalt springen

Griechische Peperoni am Grillspieß

Wenn es ums Essen geht, scheint schnell der Eindruck zu entstehen, es müsse kompliziert sein um gut zu sein. Doch oft sind es die einfachen Dinge, die unseren Gaumen erfreuen. Heute möchte ich dir eine Vorspeise ins Gedächtnis rufen, die wahrscheinlich viele mit einer Schwäche für die griechische Küche kennen. Es handelt sich dabei um ein Rezept, das so einfach wie lecker ist: Griechische Peperoni am Grillspieß. Ich freue mich jetzt schon auf meine nächste Portion!

Was es über die Peperoni zu sagen gibt

Wusstest du, dass Chili, Cayenne oder Jalapeños zur Paprika gezählt werden? Es handelt sich um Pflanzenarten aus der Familie der Nachtschattengewächse. Viele dieser Sorten wurden gezielt gezüchtet. Und eine ganze Reihe davon gehört zur Gemüsepaprika, auch Spanischer Pfeffer genannt. Darunter fällt dann wohl auch die Peperoni. In Europa sind nahezu alle Schärfegrade verfügbar, von milder Gemüsepaprika oder Spitzpaprika bishin zur richtig fiesen Schote. Wenn du dir also Griechische Peperoni am Grillspieß zubereiten möchtest, solltest du zuvor sicherstellen, dass du eine Sorte erwischst, die für deine Sensorik geeignet ist; sprich Peperoni, die nicht zu scharf und nicht zu langweilig schmecken.

In meinem Rezept habe ich auf ein ungewürztes Produkt zurückgegriffen, dessen Peperoni in Salzlake eingelegt waren. Da ich mit diesem Rezept eine Marinade mitliefere, ist es aus meiner Sicht auch empfehlenswert kein vorgewürztes Produkt oder fertig eingelegtes Produkt zu verwenden. Ausnahmen bestätigen die Regel. Möchtest du keine eigene Marinade verwenden, dann ist es natürlich sinnvoll auf fertig marinierte Peperoni zurückzugreifen. Schau doch dafür mal an der griechischen oder türkischen Feinkosttheke deines Vertrauens vorbei.

Der griechischen Küche frönen

In unseren Breitengraden besteht die verbreitete, griechische Küche aus 75 % Fleischwaren. 90 % sind es vielleicht sogar dann, wenn man die Kartoffelbeilage abzieht. Das ist schade, ist doch die mediterrane Diät das Vorbild der Ernährung für oftmals chronisch Kranke in der Medizin. Es steckt also mehr dahinter als nur Fleischgerichte. Und ich gehe davon aus, dass es auch in Griechenland selbst deutlich mehr Gemüse zu verkosten gibt, als das in deutschen Restaurants der griechischen Küche der Fall ist. Bei Hauptspeisen gäbe es Beispiele wie İmam bayıldı, der mit verschiedenem Gemüse angemachte Beilagenreis, Eintöpfe aus Kritharaki, Linsen oder Bohnen sowie Briam, ein Gemüsegericht aus dem Ofen, das an Ratatouille erinnert.

Ein paar bekannte Beispiele für Vorspeisen, die zumindest vegetarischer Natur sind, stellen unter anderem Tsatsiki, Fava, Dakos oder Skordalia dar. Zumindest auf den Speisekarten griechischer Restaurants in Deutschland zu finden sind eben auch jene Griechische Peperoni am Grillspieß, in Knoblauch und Olivenöl, meist mit Weißbrot gereicht.

Griechische Peperoni am Grillspieß

Wer gut aufgepasst hat, hat es sicher schon rausgelesen. Peperoni sind eine Sorte Paprika. Wer also kein riesen Fan der Peperoni ist, kann dieses Rezept auch mit kleinen Spitzpaprika, Gemüsepaprika, Bratpaprika oder Minipaprika zubereiten. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt, ist dieses Rezept gleichermaßen einfach wie lecker. Da dürften auch Anpassungen nicht schwer fallen. Wer allerdings Peperoni und Knoblauch gerne mag, der hat mit dieser kleinen Idee den vielleicht besten Einstieg für ein griechisches Menü gefunden.

Geht die Zubereitung im Ofen?

Da die Peperoni trotz Salzlake relativ dünnwandig sind und somit wenig Flüssigkeit binden, würde ich die Zubereitung im Ofen nicht empfehlen. Auch wenn die ölige Marinade die Grillspieße bestmöglich umhüllt, wird das Ergebnis bei einer Zubereitung im Ofen schnell trocken. Wenn du dies dennoch ausprobieren möchtest, sorge für eine sehr starke Hitze und eine kurze Zubereitungsdauer, sodass die Grillspieße die Möglichkeit haben noch vor dem “Austrocknen” Farbe zu nehmen.

Zubereitung auf dem Grill

Das ideale Ergebnis erhältst du natürlich dann, wenn du die Griechische Peperoni am Grillspieß auf dem Holzkohlegrill zubereitest. Dies gibt ein herrliches Raucharoma und die kurze Zubereitung bei starker Hitze ergibt nach meinem Empfinden das beste Ergebnis. Allerdings kannst du auch auf einen Elektro- oder Gasgrill zurückgreifen. In meinem Fall war zwecks Fotos im Studio sogar die Zubereitung in einer Grillpfanne möglich, auch wenn ich bei den drei letzten Optionen das Raucharoma der Holzkohle ein wenig vermisse. Dennoch tröstet der Geschmack der würzigen Marinade gut darüber hinweg, wenn dir diese Zubereitung ebenfalls nicht möglich ist. Für welche Zubereitungsoption du dich auch entscheidest: Denk an etwas Weißbrot zum Tunken. Ich wünsche dir guten Appetit.

Griechische Peperoni am Grillspieß

Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Ruhzeit 1 Std.
Arbeitszeit 1 Std. 25 Min.
Gericht Grillen, Vorspeise
Land & Region Europa, Europäisch, Griechenland, Griechisch

Equipment

  • Schüssel
  • Spieße

Zutaten
  

Für die Peperoni

  • 250 g Peperoni, abgetropft (mild oder scharf nach Geschmack)

Für die Marinade

  • 60 g Knoblauch, frisch
  • 4 EL Olivenöl

Für die zweite Marinade

  • 4 Zweige Petersilie
  • 1 Prise Salz
  • n. B. Pfeffer

Anleitungen

Die Peperoni marinieren

  • 250 g Peperoni, abgetropft
    Peperoni abtropfen und in eine Schüssel geben.
  • 60 g Knoblauch, frisch, 4 EL Olivenöl
    Den Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Öl zu den Peperoni geben.
  • Anschließend alles miteinander vermengen und 1 Stunden ziehen lassen.

Aufspießen und Grillen

  • Die Peperoni auf Spieße stecken. Dabei pro Spieß zwei Spießer verwenden, so rutschen die Peperoni nicht vom Edelstahl.
  • In einer Grillpfanne oder auf dem Grill bei starker Hitze 2 bis 3 Minuten pro Seite oder bis zur gewünschten Bräunung grillen.
  • Die verbliebenen Peperoni aus dem Knoblauchöl entnehmen.

Die Sauce zubereiten und servieren

  • 4 Zweige Petersilie, 1 Prise Salz, n. B. Pfeffer
    Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Zum restlichen Knoblauchöl geben, mit Salz versehen und nach belieben Pfeffern.
  • Die Mischung verrühren und nach Geschmack nachwürzen.
  • Die fertigen Spieße auf einen Teller geben und je Spieß mit 1-2 EL der Knoblauch-Petersilien-Ölmischung übergießen. Dazu Weißbrot zum Tunken reichen. Guten Appetit.
Keyword Griechische Peperoni, Griechische Vorspeise vegan, Grillspieß mit Peperoni, Peperoni am Spieß, Peperonispieße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezeptbewertungen