Zum Inhalt springen

Gefüllte Pfirsich-Mumien aus Mürbeteig

Hier kommt ein einfacher und super leckerer Last-Minute-Snack für deine Halloweenparty. Nachdem ich dir letzte Woche die Halloween-Popcorn-Monster vorgestellt habe, für die du Unmengen Schokolade benötigst, fand ich etwas Fruchtiges eigentlich ganz passend. Vor allem, da du für die Zubereitung vermutlich sogar fast alles da hast. Also sprechen wir heute über gefüllte Pfirsich-Mumien aus Mürbeteig. Lecker!

Über gefüllte Pfirsich-Mumien

Wie praktisch, dass ein Mürbeteig aus hellem Mehl farblich an Sand erinnert. Eigentlich sind Mumien ja eher weiß eingewickelt. Doch über die Jahrhunderte des Todesschlafs dürfte keine einzige Mumie mehr aprilfrisch aus dem Grabe hervorsteigen. Von daher sind schmuddelige sandfarbene Tücher um den mumifizierten Kern gar nicht so übel. In diesem Rezept besteht dieser mumifizierte Kern aus einer fruchtigen Pfirisch-Pudding-Füllung, Pfirsichen sowie einer subtilen Vanillenote. Ich finde, das klingt super. Gefüllte Pfirsich-Mumien sind in der Zubereitung wirklich einfach und sehen schlussendlich eigentlich ganz goldig aus, oder? Um das Problem der Zuckeraugen zu umgehen, das ich dir in diesem Artikel schon erläutert habe, griff ich auf die eingefärbte Grundmasse des Rezepts zurück. Formen wir Zungen und Augen aus dem Mürbeteig der Teigtaschen. Perfekt!

Mürbeteig braucht Bindung

Dieser Mürbeteig ist etwas besonderes. Die Anforderung an den Teig ist wie folgt: Er sollte gut formbar sein, auch ohne zu zerbrechen. So mürbe darf er also gar nicht sein. Und das ohne Ei? Es ist einfacher als gedacht. Wer sich mit veganer Backkunst schon ein wenig beschäftigt oder hier öfter mal quergelesen hat, weiß, dass zur Bindung mannigfaltige Möglichkeiten zur Verfügung stehen. In meinem Rezept für American Apple Pie ist Apfelmus Bindungsgeber. Bei den American Pancakes wird dafür eine reife Banane verwendet. Bei meinen veganen Brownies habe ich auf Leinsamen zurückgegriffen. Und es gibt noch vieles mehr! So auch hier.

Da wir für dieses Rezept mit einer Pfirsichfüllung planen, ist es nur naheliegend, es dem American Apple Pie gleichzutun. Jedoch nicht mit Apfelmus. Ich habe ein paar der Pfirsich-Hälften verwendet, diese püriert und unter die Teigmasse gehoben. Pfirsichpüree hat ähnliche Eigenschaften wie Bananen– oder Mangopüree. Es ist sehr sämig und leicht faserig. Geben wir es in den Teig, entsteht eine formbare, fast schon leicht zähe Masse, die nicht leicht zu zerteilen ist. Von mürbe kann also eigentlich keine Rede mehr sein 😉

Farbe, Schnitt, Ton

Wenn es darum geht, formschöne, gefüllte Pfirsich-Mumien zu formen, ist es wichtig nicht mit einzelnen Teigstücken zu arbeiten. Würden wir jedes Band, das die Mumie einwickelt, einzeln anlegen, läuft vermutlich die Puddingfüllung beim Backen aus. Der Trick: Jede Mumie besteht aus einem Teigstück. Dazu werden diese aus der ausgerollten Teigmasse so ausgeschnitten, dass sie horizontal etwa dreimal so groß sind, wie die Mumie selbst werden soll. Die Ränder werden dann zu 80 bis 90% eingeschnitten und abwechselnd nach innen umgeklappt. So kannst du dir sicher sein, dass deine gefüllte Pfirsich-Mumie zum einen zusammenhält, zum anderen die Cremefüllung so umarmt wird, dass sie es schwerer haben wird zu entkommen.

Das Einfachste um die Problematik mit Schellack oder Karmin zu umgehen ist, die Gesichter auch dieses Mal selbst zu machen. Das geht am einfachsten mit einem Produkt, das wir schon zubereitet haben: Dem Mürbeteig. Bevor du also deine gefüllten Pfirsich-Mumien ausrollst, solltest du dir ein kleines Stück abzupfen und dies einfärben. Ich habe dies erst rot eingefärbt, die Zungen geformt und den Rest dann schwarz umgefärbt um es für die Augen aufzubrauchen. Um den Augen Konturen zu verleihen empfehle ich dir allerdings auch, jeder Mumie zwei kleine, ungefärbte Kreise zu geben. So wird deutlicher, dass die Augen Augen sein sollen. Auch wenn wir sie danach “aus-x-en“. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren.

Gefüllte Pfirsich-Mumien aus Mürbeteig

Gericht Obstkuchen, Plunderteilchen, Puddingteilchen
Land & Region Deutsch, Deutschland, Europa, Europäisch
Portionen 9 Stück

Zutaten
  

Für den Teig

Für die Füllung

Sonstiges

Anleitungen

Teig zubereiten

  • 400 g Weizenmehl¹ (Typ 405) oder Dinkelmehl¹ (Typ 630), 80 ml Wasser, 75 ml Albaöl¹ oder Rapsöl¹, mit Buttergeschmack, 40 g Rohrohrzucker¹ oder Zucker, 1 Prise Salz, ½ TL Weinsteinbackpulver¹
    Mehl, Backpulver Zucker und Salz in eine Knetschüssel geben. Wasser und Öl hinzufügen.
  • 1 Dose Pfirsiche¹ (Dose),
    Anschließend 3 Pfirsich-Hälften aus der Dose entnehmen, fein pürieren und ebenfalls zum Teig geben. Den Rest beiseite stellen.
  • n. B. Wasser/Mehl
    Püree und Mehlmischung miteinander zu einer geschmeidigen Teigmasse verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Ggf. mit etwas Mehl oder Wasser die Konsistenz abstimmen.

Füllung kochen

  • 200 ml Pflanzensahne (z. B. Alpro SojaCooking¹), 1 Dose Pfirsiche¹ (Dose),, etwas Pfirsichnektar (aus der Dose), n. B. Rohrohrzucker¹ oder Zucker
    Drei weitere Hälften der Pfirsiche herauspicken, in feine Scheiben schneiden und zur Seite legen.
    Saft abtropfen und auffangen. Alle übrigen Pfirsiche fein pürieren. In einen kleinen Topf geben. Mit dem Saft der Pfirsiche auf etwa 300 ml auffüllen. Pflanzensahne hinzugeben und verquirlen. Nach Geschmack süßen.
  • 1 Pkt. Vanillepuddingpulver¹, ½ EL Speisestärke¹
    Vanillepuddingpulver und Speisestärke zur Sahne-Frucht-Mischung hinzugeben und glattrühren. Nun unter häufigem Umrühren aufkochen, eine Minute kochen lassen und anschließend vom Herd ziehen.

Mumien formen und füllen

  • n. B. Weizenmehl¹ (Typ 405) oder Dinkelmehl¹ (Typ 630)
    Für die Mumien den Teig zu einem dünnen, großen Rechteck ausrollen. Die Außenränder begradigen. Nun den Teig in neun Rechtecke teilen. Jedes einzelne Rechteck in der Mitte mit 2 Esslöffeln Pudding füllen und mit einigen dünnen Scheiben Pfirsich belegen.
  • Die breiten Ränder mit einem Messer dünn und gleichmäßig einschneiden.
  • Nun abwechselnd von links und rechts die Füllung umwickeln. Dabei nicht zu gleichmäßig vorgehen. Es soll der Eindruck einer ungleichmäßig eingewickelten Mumie entstehen.
  • Die Mumien auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech geben. Von den Teigrändern, die von der Begradigung übrig sind, 9 kleine Kugeln abnehmen. Halbieren und zu Kreisen für die formen.

Backen und genießen

  • n. B. Lebensmittelfarbe¹, vegan
    Den Rest mit roter Lebensmittelfarbe behandeln. Neun kleine Kugeln davon abzupfen und rollen. Platt drücken und zu Mündern formen. Alles übrige schwarz umfärben. 9 kleine Kugeln abzupfen, halbieren und rollen. Nun erneut halbieren und kleine Stangen rollen. Zu X-en auf die Augen legen. Auf den Mumien platzieren. Die Münder unter den Bandagen "hervorgucken" lassen.
  • Die Mumien im Backofen bei 180° C Umluft ca. 20 bis 25 Minuten oder aber bis zur gewünschten Bräunung backen. Auskühlen lassen und frisch genießen. Guten Appetit!
Keyword Halloween Essen, Halloween Ideen Essen, Halloween Kuchen, Halloween Rezepte Vegan, Halloween Snack Vegan, Halloween Snacks, Mumien Snack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertungen