Zum Inhalt springen

Waldpilz-One-Pot mit Pasta – schnelle Küche in unter 20 Minuten.

Hast du schon mal von One-Pot-Gerichten wie Waldpilz-One-Pot mit Pasta gehört? Ganz bestimmt! Diese Küchenzauberei ist der perfekte Verbündete für Berufstätige, die wenig Zeit haben, aber dennoch nicht auf leckeres, frisches Essen verzichten möchten. Heute möchte ich dir die faszinierende Welt der One-Pot-Gerichte wieder einmal ein Stück näherbringen und warum sie gerade für Menschen wie dich und mich, mit viel Arbeiten und Terminen, so ideal sind.

Was ist ein One-Pot?

One-Pot – der Name sagt eigentlich schon alles: Alle Zutaten werden in einem einzigen Topf zubereitet. Ja, du hast richtig gehört, nur ein Topf! Und trotzdem ist es kein typischer Eintopf. Da würde doch jeder gleich an eine dicke Suppe denken. Bei One-Pot ist das etwas anders: Pastagerichte, Risottos, Aufläufe und vieles mehr können eben auch One-Pot sein. Das bedeutet weniger Abwasch, weniger Zeitaufwand und mehr Zeit für dich selbst. Frische Küche trotz eines langen Arbeitstags oder vieler Termine. Klingt das nicht fantastisch?

Was alles One-Pot sein kann

Stell dir vor, du kommst nach einem langen Bürotag oder von der Arbeit am Band nach Hause und möchtest etwas Leckeres kochen, aber du hast weder Zeit noch Lust, stundenlang in der Küche zu stehen. Genau hier kommen One-Pot-Gerichte ins Spiel. Sie sind schnell, unkompliziert und unglaublich vielseitig. Sie können die verschiedensten Formen und Farben haben. Und schnelle Gerichte und One-Pots gibt es auf meinem Blog sogar schon einige: Zum Beispiel der cremige Spaghetti-One-Pot, schnelle japanische Frühstückssuppe oder der Zucchini-Topf mit Penne. Solche Blitzrezepte findest du in der Suche unter dem Hashtag fixe Küche oder One-Pot.

Es ist also egal, ob du ein Fan von Pasta, Reis, Kartoffeln oder Gemüse bist, es gibt somit ein One-Pot-Gericht für jeden Geschmack und jede Vorliebe. Und das Beste daran? Du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen und deine Lieblingszutaten kombinieren, um neue Geschmackskombinationen zu entdecken. Ich werde dir hier in Zukunft noch mehr kreative Ideen an die Hand geben. Aber nun erstmal zum Waldpilz-One-Pot mit Pasta und dessen Vorteile.

Die großen Vorteile

Pasta ist ein klassisches Beispiel für ein One-Pot-Gericht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Pasta bei den One-Pot-Beispielen bereits so deutlich repräsentiert wird. Stell dir vor, du könntest deine Lieblingsnudeln zusammen mit Gemüse, Kräutern und einer köstlichen Sauce in einem einzigen Topf kochen, ohne dabei Unmengen an Töpfen und Pfannen schmutzig zu machen. Klingt verlockend, oder? Aber was macht One-Pot-Gerichte eigentlich so ideal für Berufstätige? Nun, ganz einfach:

  1. Zeitersparnis: Wenn du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst, ist die letzte Sache, die du tun möchtest, stundenlang in der Küche zu stehen. Mit einem One-Pot-Gericht kannst du jedoch in kürzester Zeit eine leckere Mahlzeit zaubern, ohne dabei viel Zeit mit Vorbereitung und Aufräumen zu verbringen.
  2. Weniger Abwasch: Jeder, der schon mal gekocht hat, weiß, wie lästig der Abwasch sein kann. Mit einem One-Pot-Gericht sparst du dir jedoch den Großteil des Geschirrs, da alle Zutaten in einem einzigen Topf zubereitet werden. Das bedeutet weniger Stress und mehr Zeit, um den Feierabend zu genießen.
  3. Vielseitigkeit: One-Pot-Gerichte sind unglaublich vielseitig und erlauben es dir, kreativ zu werden und deine eigenen Lieblingszutaten zu verwenden. Ob du nun Pasta, Reis, Kartoffeln oder Gemüse bevorzugst, mit einem One-Pot-Gericht kannst du all deine Lieblingszutaten kombinieren und neue Geschmackskombinationen entdecken.

Ein weiterer Vorteil von One-Pot-Gerichten ist ihre Flexibilität. Du kannst sie ganz einfach an deine individuellen Vorlieben und Ernährungsbedürfnisse anpassen. Oder an die Zutaten, die du im Haus hast. Denn neben des Aufwands beim Kochen ist auch nicht unerheblich, wie viel Zeit für den Einkauf draufgeht. Da spart man sich doch gerne mal einen extra Gang zum Supermarkt, oder? Darüber hinaus bringt dir das Thema One-Pot-Gerichte mehr Flexibilität in die Küche, wenn du zum Beispiel Soja nicht verträgst, glutenfrei essen möchtest oder auf einige Unverträglichkeiten achten musst. Die Möglichkeiten sind endlos!

Über Waldpilz-One-Pot

Aber genug von den Theorien, lass uns das konkrete Beispiel betrachten: Waldpilz-One-Pot mit Pasta. Dieses köstliche Gericht vereint die Aromen von Pasta, Gemüsebrühe, Sahne und einer Vielzahl von Pilzen zu einem wahren Pilzgenuss. Und das Beste daran? Du benötigst nur einen einzigen Topf, um dieses leckere Gericht zuzubereiten (und gar nicht so viel Ahnung von Pilzen).

Aber insbesondere die Verwendung von Pilzen verleiht dem Gericht nicht nur einen einzigartigen Geschmack, sondern liefert auch einzigartige, herzhafte Aromen. Pilze sind für ihren hohen Anteil an Umami bekannt. Der Stoff, den wir als “wohlschmeckend” definieren. Zusammen mit der cremigen Sahnesauce und den würzigen Hefeflocken wird jeder Bissen zu einem wahren Genuss!

Frische Zutaten sind Trumpf, aber kein Muss!

Und das Tolle ist, du kannst das Rezept ganz nach deinem Geschmack anpassen. Wenn du zum Beispiel frische Pilze, Knoblauch und Kräuter hinzufügen möchtest, kannst du das problemlos tun. Variieren kannst du aber auch mit Spinat, Zwiebeln und zusätzlichem Gemüse. Ich möchte dich sogar dazu ermutigen. Das hängt natürlich davon ab, wie viel Zeit du hast und welche Zutaten du gerade greifen kannst. Aber ein paar frische Champignons und etwas Petersilie aus dem Garten sollten auch in sehr kurzer Zeit deine Speise auf das nächste Level heben können. Also, worauf wartest du noch? Probiere unser Waldpilz-One-Pot mit Pasta aus und lass dich von seinem köstlichen Geschmack und seiner einfachen Zubereitung überzeugen. Du wirst es nicht bereuen!

Waldpilz-One-Pot mit Pasta

Ein köstliches, schnelles Pastagericht für Pilz-Liebhaber.
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 12 Minuten
Gesamtzeit 17 Minuten
Portionen 3 Portionen

Kochutensilien

  • 1 Großer Kochtopf
  • Kochlöffel / Besteck
  • ggf. Küchenwaage

Zutaten
  

Für das One-Pot-Rezept

Frische Zutaten

  • 250 g frische Pilze (z. B. Champignons, Shiitake oder Pfifferlinge) (optional)
  • 2 Zehen Knoblauch, frisch (optional)
  • n. B. frische Kräuter (optional)
  • n. B. veganer Parmesanstreu

Anleitungen

  • 250 g Cavatappi (Weizenlocken)¹ oder eine glutenfreie Alternative (z. B. Linsenpasta)
    Deine gewünschte Pasta abwiegen (hier: Dinkelvollkornlocken). Das klappt auch direkt im Topf 😉
  • 275 g gemischte Wald- oder Edelpilze¹
    Die Flüssigkeit der Dosenpilze auffangen. Pilze in feine Stücke schneiden.
  • 450 ml Gemüsebrühe (z. B. Knorr Delikatessbrühe¹)
    Den Topf mit Gemüsebrühe und Pilzflüssigkeit füllen. Geschnittene Pilze ebenfalls hinzugeben.
  • 125 g Champignon-Pastete¹ oder Shiitake-Pastete¹
    Die Pilzpastete hinzufügen und in Flüssigkeit auflösen. (Hinweis: Mit zunehmender Temperatur wird das Auflösen leichter. Kann also zu Beginn etwas dauern.)
  • 250 g Pflanzensahne (z. B. Alpro Soja Cooking¹), 2 EL Hefeflocken¹
    Pflanzliche Sahne hinzugeben und alles miteinander vermengen. Frische, gewaschene und geschnitte Pilze hinzufügen (sofern du magst).
  • 2 Zehen Knoblauch, frisch, 250 g frische Pilze
    Auf Wunsch frischen, geschälten und gehackten Knoblauch hinzufügen.
  • Nudeln (falls nicht schon unter Schritt 1 geschehen) hinzufügen. Anschließend zum Kochen bringen und ca. 12 Minuten köcheln, bis die Pasta gar ist (bei Linsenpasta ca. 8 Minuten!).
  • n. B. frische Kräuter
    Anschließend mit frischen, gehackten Kräutern bestreuen und servieren.
  • n. B. veganer Parmesanstreu
    Ich empfehle veganen Parmesanstreu zu verwenden 🙂 Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertungen