Zum Inhalt springen

Der einfachste vegane Schokokuchen

Aufwendige Cremes, üppige Sahnegarnierung oder schwere Handwerkskunst sind beim Backen nicht jedermanns Sache. Oft haben wir nicht die nötige Zeit für die Zubereitung aufwendiger Speisen, oft nehmen wir sie uns aber auch nicht. Daher ist manchmal das schlichte, einfache Produkt die beste Wahl. So auch hier. Ich möchte dir heute ein Leckerli vorstellen, dass nahezu jeder hinbekommen kann. Kuchen, der in 30 Minuten nicht nur zusammengerührt, sondern auch gebacken ist. Luftig und locker wie ein Wölkchen mit Kakao: Der womöglich einfachste vegane Schokokuchen der Welt 😉

Über vegane Schokokuchen

Ganz ehrlich? Wenn ich früher zu diesem Thema befragt worden wäre, hätte ich mir vermutlich nicht einmal vorstellen können, dass ein Schokokuchen keine Millionen Zutaten braucht. Erstrecht nicht, dass er ohne Milch, Butter und Eier auskommen kann und auch noch irre lecker wird! Doch so ist es. Denk mal an Schokoladenkuchen. Wie viele Varianten werden dir da wohl einfallen? Es gibt unzählige, oder? Allein die Form: Topfkuchen, Blechkuchen, Muffins, Cupcake wie die Schoko-Rum-Cupcakes, Kastenkuchen so wie der Schoko-Haselnuss-Kuchen oder aus der klassischen Springform. Es gibt unzählige Cremes, die hinein gefüllt werden können. Darunter Sahnecreme, Ganache oder Buttercreme. Und dann gefüllt drei Millionen Geschmackskombinationen: Mit Vanille, Zimt, dunkler Schokolade wie meine Brownies, mit weißer Schokolade wie die Blondies, mit Nüssen oder ohne, mit einer beliebigen Fruchtkombination. Marmeladen darin, Geleé, Kompott und Fruchtspiegel. Also mir ist jetzt schon schwindelig. Zurück zu diesem Kuchen

Der einfachste vegane Schokokuchen

Oft sind diese vielen Kombinationen pure Überforderung. Sie sind nicht nur anstrengend herzustellen und zeitintensiv, nicht selten hört man beim Kaffeekränzchen auch Phrasen wie “das ist aber mächtig” oder “viel zu viel Creme” und nicht zuletzt “ganz schön süß”. All diese Gedanken kannst du bei diesem Kuchen streichen. Er ist in gut fünf Minuten zusammengerührt und braucht nur 25 Minuten zum backen. Anschließend kannst du ihn entspannt auskühlen lassen bis deine Gäste kommen und es ans Servieren gehen soll. Das ist mal ein Kuchen, oder?

Das Geheimnis: Der Kuchen besteht aus genau einer Masse, wird danach nicht aufwendig verziert oder gefüllt und schmeckt dennoch himmlisch gut. Das höchste der Gefühle mag sein, ihn mit etwas Obst und aufgeschlagener Schlagcreme bzw. Sahnealternative zu servieren. Et Voilà!

6 Zutaten aus dem Vorrat

Für dieses Rezept brauchst du nur sechs Zutaten. Zum einen Mehl, Zucker und Backpulver. Zum anderen Öl, Mineralwasser und Kakao. Ansonsten wird es eher ein heller Rührkuchen. Sicher auch eine Option über die man Nachdenken kann. Die siebte Zutat ist optional: Vanillezucker bzw. Vanillin. Ich ziehe Vanillezucker aus eigener Herstellung vor. Dazu mische ich (Puder-)Zucker, Vanillin und gemahlene Bio-Vanilleschote miteinander und lasse diese Mischung durchziehen. Das Aroma ist unglaublich köstlich. Dennoch käme der Kuchen durchaus auch ohne Vanillenote aus. Der Kakao steht ohnehin im Vordergrund dieses Kuchens. Also bleibt es bei 6 Pflichtzutaten. Das Rezept ist so einfach, dass auch einem Nicht-Hobbybackenden, Nicht-Hobbykoch oder einfach jemandem mit zwei linken Armen gelingen kann.

Staub drüber und fertig

Wie bei vielen anderen Rezepten lasse ich dir auch hier eine Wahl, wie das Endergebnis aussehen soll. Auf den Fotos gut zu erkennen ist die das einfachste der drei Finishs: Puderzucker über dem ausgekühlten Kuchen. Genauso kannst du ein Instant-Schokogetränkepulver (ohne Milchbestandteile) verwenden und darüber streuen oder dem veganen Schokokuchen eine Glasur verpassen. Hierzu geeignet ist entweder eine Ganache (Sahne-Kuvertüre-Kombination) oder ein Überzug bestehend aus Nougat und Fett. Die Schoko- bzw. Nougatmasse ist in beiden Fällen schnittfähig und bricht nicht. Dennoch bedeutet was schmelzen, überziehen und abkühlen zusätzliche Arbeit und vor allem Zeit, die du berücksichtigen solltest.

Darfs ein bisschen mehr sein?

Dieser Kuchen passt nicht nur in die Kaffeezeit. Er kann auch ein schönes Dessert für dich sein. Dazu neben Schlagcremes passend: Eiscreme. Also beispielsweise Vanille- oder Schokoeis. Mit einem Gläschen Mousse au Chocolat zusammen wird es so auch schnell mal zum Trio aux Chocolat. Wenn deine Schokosucht allerdings durch diesen Kuchen noch nicht befriedigt werden konnte, dann schau doch mal hier:

Neben einem leckeren und einfachen Schoko-Haselnuss-Kuchen findest du hier auch ein tolles Rezept für einen veganen Schoko-Lavacake oder super schokoladige Brownies. Damit wirst du vermutlich jeden Schokofan überzeugen können. Und auch diese Kuchen schmecken nicht nur zum Dessert. 😉

Der einfachste vegane Schokokuchen

Wenn es mal schnell gehen soll ist dieser Kuchen perfekt: Einfach, sehr luftig und super lecker!
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Arbeitszeit 30 Min.
Gericht Kuchen, Schokokuchen
Land & Region Amerika, Amerikanisch, Deutsch, Deutschland, Europa, Europäisch
Portionen 12 Stücke

Equipment

  • Rührschüssel
  • Küchenwaage
  • Schneebesen und/oder Sieb
  • Teigschaber
  • Springform, Ø 26 cm oder Springform, Ø 28 cm

Zutaten
  

Trockene Zutaten

Feuchte Zutaten

  • 300 ml Mineralwasser (viel Sprudel!)
  • 100 ml Öl

Topping nach Wahl

Anleitungen

Trockene Zutaten mischen

  • Mehl und Kakao abwiegen und sieben.
  • 300 g Weizenmehl¹ (Typ 405) oder Dinkelmehl¹ (Typ 630), 200 g Rohrohrzucker¹ oder Zucker, 30 g Backkakao¹, entölt, 1 Pkt Vanillezucker¹, mit echter Bourbon-Vanille oder Vanillin¹, 1 Pkt Weinsteinbackpulver¹ oder Backpulver
    Zusammen mit Vanillezucker, Zucker und Backpulver mischen.
  • Für ein besonders gutes Ergebnis empfehle ich die Zutaten mit einem Schneebesen solange zu mischen, bis alles ein gleichmäßiges Mehlgemisch ergibt.

Feuchte Zutaten hinzufügen

  • 300 ml Mineralwasser (viel Sprudel!), 100 ml Öl
    Nun Öl und Mineralwasser hinzufügen und solange kräftig verquirlen, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  • Die Masse sofort in eine mit Backpapier ausgekleidete Springform geben (Ø 26-28cm) und in den Ofen geben.

Backen und abkühlen lassen

  • Bei 180 °C Umluft für 25 Minuten backen. Ggf. mit einem Zahnstocher/Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig gebacken ist (fertig = kein Teig klebt am Holz).
  • n. B. Puderzucker¹, n. B. Kakaopulver, n. B. Nougat¹, vegan
    Herausnehmen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker oder Schokopulver bestreuen oder mit erwärmten Nougat übergießen und auskühlen lassen. Schmeckt besonders gut zu frischem Obst und Vanille-Schlagcreme. Guten Appetit!
Keyword 30-Minuten-Kuchen, Blitzkuchen, Ohne Butter, Ohne Ei, Schneller Kuchen, Schoko Blechkuchen Vegan, Schokokuchen super luftig, Veganer Kuchen einfach, Veganer Schokokuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezeptbewertungen