Startseite » Rezepte » Hauptspeisen » Getreide & Co. » Super cremiges Kichererbsen-Curry

Super cremiges Kichererbsen-Curry

Cremiges Kichererbsen-Curry

Das heutige Rezept ist ein Schmankerl für alle die die Kombination aus pikant-würzig und cremig lieben. Es handelt sich um ein super cremiges, gelbes Kichererbsen-Curry. Das Gericht gibt es bei uns inzwischen öfter, denn wir können einfach nicht davon ablassen 🙂

Cremiges Kichererbsen-Curry

Über Kichererbsen-Curry

Das Wort Curry leitet sich eigentlich vom indischen Kari ab. Kari bedeutet so viel wie Fleisch oder Beilage zum Reis. Also könnten wir mit einem veganen Curry nicht weiter von der ursprünglichen Bedeutung entfernt sein, als wir es schon sind. Doch zum Glück ist die Assoziation von Curry nicht “Fleisch” sondern Gewürz, oder besser: Gewürzmischung. Das wiederum spielt uns in die Karten.

In diesem Rezept verwende ich eine handelsübliche gelbe Curry-Gewürzmischung. Daher für’s erste nichts Aufregendes. Aber in Kombination mit Kokosmilch, Cayenne und Kichererbsen wird daraus ein Gedicht.

Wieso ein gelbes Kichererbsen-Curry?

Man könnte nun meinen, Curry ist doch gleich Curry. Oder? Nope! So ist es nicht. In der Zeit, in der ich nun vegan Esse habe ich festgestellt, dass man locker zwei Wochen lang nur Curry-Gerichte zu sich nehmen könnte und würde doch immer wieder einen neuen Geschmack, eine andere Konsistenz und verschiedene Gerüche wahrnehmen. Jeder Sinn kann anders angesprochen werden.

Vergleichen wir Curry mal mit Pasta. Man kann auch hier sehr viele Variationen von Pasta essen, ohne das es nach 3 Tagen bereits langweilig ist, weil man nur Spaghetti mit Tomatensauce auf den Tisch bekam. Es gäbe Spirelli, Tortellini, Lasagne… noch dazu pur, gefüllt, gerollt, und so weiter. Und hinzu kommt die Zubereitungsart: Als gekocht, gebacken, als Risotto, heiß, kalt… Ich glaube es wird klar, was ich meine. Denn so verhält es sich quasi auch mit Curryspeisen. Man kann:

  • Schwerpunkte mit verschiedenen Zutaten setzen (Ingwer, Knoblauch, Chili)
  • verschiedene Hauptbestandteile wählen (Linsen, Erbsen, Bohnen)
  • die Beilagen variieren (Kartoffeln, Reis, Brot)
  • Curry cremig /”klar” gestalten (Joghurtalternativen, Kokos, Pflanzensahne usw.)
  • die Zubereitungsart ändern (Ofen, Herd, Tandur)
  • unterschiedliche Gewürzmischungen verwenden (z. B. Tandoori Masala, Garam Masala, Hot Madras)

Kichererbsen-Curry mit Reis genießen

Zu dieser Rezeptvariante empfehle ich einen naturbelassenen Reis zu verzehren. Wer Naturreis nicht gerne isst, kann natürlich auch auf Basmati- oder Jasminreis zurückgreifen. Alternativen zu Reis bieten, wie immer, Salzkartoffeln oder Brot wie Paratha und Naan.

Ich ergänze dir hier mein Rezept für Brot, wenn du das lieber dazu essen möchtest:

Weitere leckere indische Rezepte

Wie zuvor schon angedeutet, habe ich inzwischen eine ganze Reihe an Currygerichten bzw. indischen Gerichten gepostet. Darunter Dal oder eine Variation von Butterchicken. Wenn dich das Interesse gepackt hat, empfehle ich dir dort mal nachzuschauen und fleißig nachzukommen. Es lohnt sich und gelingt in der Regel ganz einfach 🙂 Hier ein paar Beispiele:

Heftig Vegan - Vegane Rezepte von heftigvegan.de - Logo (Small)

Super cremiges Kichererbsen-Curry

Ein cremiges Curry auf Basis von Kokos mit zarten Kichererbsen – lecker!
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Asien, Indien
Keyword: Cremiges Curry, Cremiges Curry Rezept, Curry, Dal, Kicherebsencurry, Kichererbsen, Kichererbsendahl, Veganes Dahl, Veganes Rezept
Portionen: 2 Personen

Zutaten

Für das Curry

Zum Andicken

  • n. B. Saucenbinder, hell

Beilage

  • n. B. Naturreis¹ (z. B. von Oryza oder Alnatura)

Dekoration

Anleitungen

  • Die Kichererbsen abtropfen und bereitstellen. Vor der Zubereitung des Curry den Reis wie gewohnt aufsetzen und beiläufig garen.
    Zubereitung von cremigem Kichererbsen-Curry
  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. In einem Topf 1 EL Öl erhitzen und beides darin kräftig anbraten. Wenn die Zwiebel- und Knoblauchwürfel Farbe genommen haben, mit Gemüsebrühe ablöschen.
    Zubereitung von cremigem Kichererbsen-Curry
  • Die Brühe aufkochen lassen und das Brät mit einem Kochlöffel lösen. Nun die Tahin-Paste, das Currypulver und Sriracha-Sauce bzw. Cayenne hinzugeben. Kräftig unterrühren.
    Zubereitung von cremigem Kichererbsen-Curry
  • Die Kokosmilch geschlossen schütteln und öffnen. Die Milch zur Currybrühe hinzugeben und verrühren.
    Zubereitung von cremigem Kichererbsen-Curry mit Kokosmilch
  • Nun die Kichererbsen hinzufügen und 5 bis 10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Lauchzwiebel waschen, trocknen und in feine Ringe schneiden. Ist der Reis fertig, kann das Curry serviert werden.
    Zubereitung von cremigem Kichererbsen-Curry
  • Curry auf tiefe Teller geben und Reis oben auf servieren. Über die Kichererbsen die geschnittene Lauchzwiebel geben und mit Sesam und Chili garnieren. Guten Appetit.
    Cremiges Kichererbsen-Curry
Cremiges Kichererbsen-Curry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating